Die Finanzminister und Zentralbankchefs der G20 posieren für ein Foto. 06.09.2009 08:04 Uhr Kein Stopp der Konjunkturhilfen G20 pumpen weiter

Die 20 führenden Industrie- und Schwellenländer wollen vorerst an ihrer expansiven Konjunkturpolitik festhalten. Man werde solange Geld in die Volkswirtschaften pumpen, bis die konjunkturelle Erholung gesichert sei, heißt es im Abschlusskommunique der Finanzminister und Notenbankchefs.

08.04.2009 11:51 Uhr Protest gegen G20-Liste Schweiz ist sauer

Aus Protest gegen die vom G-20-Gipfel beschlossene Auflistung von Steueroasen friert die Schweiz eine Zahlung an die OECD ein. Es handele sich trotz der "relativ bescheidenen" Summe um eine "symbolische und starke Geste", teilt das Wirtschaftsministerium mit. Die Schweiz wird auf einer "grauen Liste" mit Ländern geführt, die zuletzt zugesagt haben, die OECD-Standards einzuhalten.

07.04.2009 13:35 Uhr "Das ist reine Geldschöpfung" Stark kritisiert G20-Hilfe

Die vom Weltfinanzgipfel beschlossene Verdreifachung der Mittel des IWF sorgt für Streit über die Folgen für die globale Konjunktur. EZB-Chefvolkswirt Stark brandmarkte die Entscheidung als "Helikopter-Geld für den Globus". Es habe keine Prüfung darüber gegeben, ob es einen globalen Bedarf an zusätzlicher Liquidität überhaupt gebe, kritisiert Stark.