03.05.2003 07:51 Uhr Gruß ans "alte Europa" Alliierte holen Polen ins Boot

Die von den USA, Großbritannien und Polen geführte Stabilisierungstruppe soll nach polnischen Angaben Ende Mai mit ihrem Einsatz im Golfstaat beginnen. Zuvor war in US-Regierungskreisen von einem US-Stabilisierungsplan für den Irak die Rede gewesen, nach dem das Land in drei Sektoren aufgeteilt wird. Die Hilfe Deutschlands, Frankreichs, Russlands und der UN ist dabei nicht vorgesehen.

26.04.2003 10:45 Uhr Nach Festnahme im Irak Kein Asyl für Asis

Großbritannien weist Spekulationen um eine mögliche Bitte des früheren irakischen Vizeregierungschefs Tarik Asis zurück. US-Truppen haben den früheren irakischen Geheimdienstchef Faruk Hidschasi festgenommen. Er soll für das versuchte Attentat auf Ex-US-Präsident George Bush 1993 verantwortlich sein. Die USA vermuten zudem, dass er Kontakte zum Terrornetzwerk El Kaida hat.

23.04.2003 13:16 Uhr Blair trifft Aznar "Zukunft in Freiheit"

Großbritanniens Premierminister Blair sieht Anzeichen für eine Stabilisierung der Lage im Irak. Das sagte Blair bei einem Treffen mit seinem spanischen Kollegen Aznar. Der britische Verteidigungsminister Geoff Hoon hat Truppen im Irak besucht. Die Ölpipelines im Süden des Landes sind wieder in Betrieb.

20.04.2003 08:13 Uhr Offizielles Kriegsende nah Alliierte arbeiten an Erklärung

Das Ende des Irak-Kriegs soll in Kürze erklärt werden. Das sagte der australische Außenminister Downer. Die USA, Großbritannien und Australien arbeiteten derzeit an der endgültigen Formulierung der Erklärung. Downer unterstützte auch die Forderung von EU-Außenkommissar Chris Patten nach einer erneuten Entsendung von UN-Waffeninspekteuren nach Irak.

14.04.2003 07:17 Uhr Entwaffnung möglich IRA lenkt ein

Die irische Untergrundorganisation hat die Möglichkeiten einer weiteren Entwaffnung angekündigt. Großbritanniens Premier Blair und der irische Ministerpräsident Ahern prüfen, ob die Zugeständnisse für eine konfessionsübergreifende Regionalregierung für Nordirland ausreichen.

30.03.2003 14:27 Uhr "Ostergeschäft abschreiben" Mallorca fürchtet Urlauberflaute

Wegen des Kriegs im Irak fürchtet die spanische Ferieninsel Mallorca mit einem kräftigen Einbruch bei der Zahl ausländischer Touristen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt seien die Buchungen aus Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent und die aus Großbritannien um sechs Prozent zurückgegangen, beklagt der mallorquinische Hotelverband.