Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Schild des Betriebes, aus dem die mutmaßlich verseuchten Sprossen kommen sollen. 06.06.2011 00:39 Uhr Niedersachsen: "Indizienlage ist eindeutig" EHEC-Spur führt nach Uelzen

Niedersächsische Behörden haben eine "heiße Spur" bei der Suche nach dem Ursprung des EHEC-Keims gefunden. Demnach könnten Sprossen aus einem Betrieb im Kreis Uelzen die Ursache für die Epidemie sein. "Zu allen Hauptausbruchsstellen lässt sich die Verbindung herstellen", heißt es. Vom Verzehr von Sprossen wird abgeraten. Laut RKI gibt es bisher 21 EHEC-Todesfälle, viele Patienten schwebten in Lebensgefahr.

Eine EHEC-Bakterienkultur in Hamburg. EHEC-Spur führt nach Lübeck Gesundheitsminister warnt

Woher stammt der EHEC-Erreger? Trotz neuer Spuren und Theorien tappen Wissenschaftler noch immer im Dunkeln. Nur so viel ist klar: Für Entspannung ist es zu früh. Gesundheitsminister Bahr ruft weiterhin zu Vorsicht auf, noch könne die Infektionsquelle aktiv sein. Der Direktor der Charité kritisiert indes das Robert-Koch-Institut und fordert eine bessere Informationspolitik.

Fluoreszierende Samonellen liegen unter Schwarzlicht im Labor des Helmholtz-Zentrums in Braunschweig. Therapieerfolge im Labor Salmonellen bekämpfen Krebs

Salmonellen, die schwere Lebensmittelvergiftungen auslösen können, sind die Basis einer neuen Krebstherapie. Forscher am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig arbeiten daran. Bis zum praktischen Einsatz wird es allerdings noch Jahre dauern.

Fundsache, Nr. 818: Immunbote bremst Krebs Fundsache, Nr. 818 Immunbote bremst Krebs

Beta-Interferon spielt bei Virus-Infektionen und Entzündungen eine wichtige Rolle. Doch nicht nur das. Wie sich nun herausstellte, geht der Botenstoff auch gegen Tumore vor.

  • 1