Industriepolitik

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Industriepolitik

Bilderserien
Recht nah am Kreml: Der Rosneft-Chef hat einen direkten Draht zu Putin. Rosneft wird zum Rohöl-Riesen Moskau verhaftet Öl-Manager

Der Zeitpunkt erscheint ungewöhnlich: Kurz vor der Bekanntgabe neuer Details zum milliardenschweren TNK-BP-Verkauf an Rosneft erheben die Behörden in Russland schwere Korruptionsvorwürfe gegen einen hochrangigen Manager. Nicht nur an den Börsen wirft der Vorgang Fragen auf. Handelt es sich um einen Zufall - oder um russische Industriepolitik?

05.07.2007 08:09 Uhr Schutz für Schlüsselbranchen Steinbrück appelliert an Politik

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück will deutsche Schlüsselbranchen vor ausländischen Interessenten schützen. Wenn die Bundesregierung vermeiden wolle, dass zentrale Industrien von ausländischen Staatsfonds oder privaten Kapitalgebern übernommen werden, müsse sie eine aktive Industriepolitik betreiben, sagte der SPD-Politiker dem "Handelsblatt" vom Donnerstag.

Ex-Staatskonzerne Steinbrück für Sperrminoritäten

Bundesfinanzminister Steinbrück hat sich dafür ausgesprochen, dass Deutschland seine industriepolitischen Interessen gezielt verfolgt. Die Bundesrepublik habe ein Interesse daran, große nationale Player in den Bereichen Telekommunikation, Bahn, Post und Logistik zu halten, sagte der SPD-Politiker der Tageszeitung "Die Welt". "Damit kann es uns nicht egal sein, was mit diesen Firmen passiert."

"CO2-Grenze gefährdet Jobs" Brandbrief der Autobosse

Die Konzernchefs der fünf großen deutschen Autobauer haben in einem Brief an die EU-Kommission vor dem Verlust von Arbeitsplätzen in Europa gewarnt, sollte Brüssel den Grenzwert für den CO2-Ausstoß auf 120 Gramm pro Kilometer festsetzen. Die Pläne bedeuteten eine massive industriepolitische Intervention zu Lasten der gesamten europäischen, aber im Besonderen der deutschen Automobilindustrie.

Deripaska statt Kerkorian? Oligarch steigt bei GM ein

Der russische Investor Oleg Deripaska will laut "Manager Magazin" mit mindestens zehn Prozent bei General Motors einsteigen. Der Milliardär, der eine zentrale Rolle in der russischen Industriepolitik spielt, soll bereits einige Prozent an dem kriselnden Autohersteller halten.

  • 1