Jamaika-Koalition

Die Bildung einer schwarz-gelb-grünen Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen auf Bundesebene findet Umfragen zufolge bei einer Mehrheit der Bürger Anklang. Doch die Koalitionsverhandlungen sind schwierig - denn die Schnittmengen zwischen den Vorstellungen der Parteien sind gering. Umso größer dagegen die Differenzen bei Themen wie der Migrationspolitik.

Thema: Jamaika-Koalition
Foto: imago/Jürgen Eis
Bilderserien
Lindner provoziert: FDP und Grüne entdecken Gemeinsamkeiten Lindner provoziert FDP und Grüne entdecken Gemeinsamkeiten

Rund drei Stunden sitzen Grüne und FDP zusammen – in einer "respektvollen" Atomsphäre, wie betont wird. Hier und da finden sich gemeinsame Nenner. Gleichzeitig strapaziert der FDP-Chef das Jamaika-Vorhaben mit einer Bemerkung zur Kanzlerin.

Interview mit Carsten Linnemann: "Rechtsstaat statt Rechtsruck" Interview mit Carsten Linnemann "Rechtsstaat statt Rechtsruck"

In einer Jamaika-Koalition müssten alle Partner "bei ihrer DNA bleiben können", sagt der CDU-Politiker Carsten Linnemann. Seiner eigenen Partei empfiehlt er: "Wir müssen wieder die Partei werden, die auf die Umsetzung geltenden Rechts achtet und pocht."

Vor den Sondierungen: Reden, ja! Aber regieren? Vor den Sondierungen Reden, ja! Aber regieren?

Schon vor Beginn der Sondierungsgespräche ziehen CSU, FDP und Grüne rote Linien: Eine Jamaika-Koalition soll zustande kommen - aber nicht um jeden Preis. Das hemmt offene Verhandlungen. Und es zwingt die Kanzlerin in eine schwierige Vermittlerrolle.