Kofi Annan

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Kofi Annan

Bilderserien
Festakt in Gütersloh: Annan erhält Reinhard-Mohn-Preis Festakt in Gütersloh Annan erhält Reinhard-Mohn-Preis

Hoher Besuch in Gütersloh: Der ehemalige Generalsekretär der Uno, Kofi Annan, ist angereist, er nimmt den diesjährigen Reinhard-Mohn-Preis entgegen. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre von der Bertelsmann-Stiftung an verdiente Persönlichkeiten vergeben.

Weil er darauf verzichtete, Assad zum Rücktritt aufzufordern, steht Brahimi bei vielen in der Kritik. Syrien-Beauftragter "erschrocken" Brahimi vor schwerer Mission

Kofi Annan schmeißt hin: All seine Bemühungen, im Syrien-Konflikt zu vermitteln sind erfolglos, zum Monatsende gibt er den Job des Sonderbeauftragten von Uno und Arabischer Liga auf. Sein Nachfolger Brahimi führt bereits erste Gespräche. Dabei wird dem Algerier langsam bewusst, vor welch gewaltiger Mission er steht.

Lakhdar Brahimi hat eine fast unlösbare Aufgabe vor sich. Die letzte Hoffnung für Syrien Annan-Nachfolger gefunden

Der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan ist an der Vermittlung zwischen Regierung und Rebellen in Syrien gescheitert. Der Nachfolger steht nun wohl fest – es wird der ehemalige Außenminister Algeriens, Lakhdar Brahimi. Mit der Vermittlung in Krisen kennt er sich aus, Stationen in Afghanistan und Irak stehen in seinem Lebenslauf.

Eine Hoffnung auf Beruhigung der Lage in Aleppo gibt es derzeit nicht. 04.08.2012 12:50 Uhr UN-Mission in Syrien gescheitert Die Suche nach Plan B

Der Sicherheitsrat kommt zu keiner Einigung beim Thema Syrien, die Resolution der Vollversammlung wird ignoriert, Kofi Annan schmeißt seine Mission hin. Staaten und Hilfsorganisationen suchen nun nach einem Weg, wie sie zumindest humanitäre Hilfe leisten können. Doch auch das ist nicht einfach: Helfer werden getötet, Krankenwagen werden beschossen. Hier kommt der Autor hin

Kofi Annan kündigt seinen Job als Sondergesandter. Er sieht keine Lösung, solange der Sicherheitsrat zertritten bleibt. 03.08.2012 11:49 Uhr Kofi Annan wirft hin Russland gibt dem Westen Schuld

Wegen "ständiger Schuldzuweisungen" im Sicherheitsrat gibt Annan sein Amt als Syrien-Gesandter auf. Die Reaktion darauf: Beide Seiten greifen sich gegenseitig scharf an. Russland und Iran sind sich einig, dass der Westen die Schuld trägt. Der Iran spricht von destabilisierenden Waffenlieferungen immer dann, wenn der Friedensplan Erfolge zeigte. Hier kommt der Autor hin

Zerstörte Gebäude in Al-Rasten bei Homs. Syrischer Botschafter wechselt die Seite Opposition rückt von Annan ab

Unter den Motto "Nieder mit Kofi Annan, dem Diener von Assad und Iran" will die syrische Opposition an diesem Freitag ihre landesweiten Proteste gegen das syrische Regime durchführen. Die Regimegegner verstehen nicht, warum Annan mit Assad und der irakischen Führung verhandelt. Derweil verliert Syrien immer mehr Repräsentanten seines Staates an die Opposition.

Kofi Annan mit dem Vorsitzenden des iranischen Sicherheitsrates Saeed Dschalili. Kofi Annan sucht sich Verbündete Iran will Übergang in Syrien

Der UN-Sondergesandte für Syrien sucht sich weitere Verbündete zur Durchsetzung seines Friedensplans. Bei einer Reise in den Irak und den Iran holte er sich die Unterstützung der beiden Länder. Es scheint die letzte Hoffnung auf einen geordneten Übergang zu sein – doch die USA und Frankreich sperren sich. Unterdessen läuft der erste syrische Botschafter zur Opposition über.

Sicherheitsrat blockiert: UN wollen Syrien-Kontaktgruppe Sicherheitsrat blockiert UN wollen Syrien-Kontaktgruppe

Unter dem Eindruck der Massaker von Al-Haula und Al-Kobeir sucht die internationale Gemeinschaft verzweifelt nach einem Weg, dem Morden ein End zu setzen. Doch die Uno bewegt sich noch immer nicht. Generalsekretär Ban und Sonderbeauftragter Annan fordern Taten und hoffen auf eine neue Kontaktgruppe.