Kundus-Affäre

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Kundus-Affäre

Mitglieder des Kommando Spezialkräfte, hier bei einer Übung. "Schatten-Gouverneur" von Kundus KSK schnappt Taliban-Führer

Der Taliban-Führer Rahman soll die Tanklaster entführt haben, die Oberst Klein bombardieren ließ - und so die Kundus-Affäre auslöste. Die deutschen Kommando Spezialkräfte (KSK) sollen Medienberichten zufolge den "Schatten-Gouverneur" von Kundus nun gefasst haben.

Noch Oberst, bald General: Georg Klein. Vom Oberst zum General Georg Klein wird befördert

Bekannt wurde Oberst Klein durch die sogenannte Kundus-Affäre. Die Generalbundesanwaltschaft ermittelte wegen eines Verdachts auf ein Kriegsverbrechen gegen Klein, ein Bundestags-Untersuchungsausschuss beschäftigte sich mit dem Fall. Nun steigt er auf in der Hierarchie der Bundeswehr.

Nach dem Luftangriff bewachen Sicherheitskräfte den ausgebrannten Tanklastzug in der Nähe von Kundus. 11.08.2011 15:34 Uhr Ausschussbericht Grüne sehen Völkerrechtsverstoß

Die Bundesregierung hatte ihren früheren Verteidigungsminister Guttenberg (CSU) in Sachen Kundus-Affäre entlastet, jetzt legen SPD und Grüne ihre eigenen Bewertungen über den Bundeswehr-Luftangriff in Afghanistan vor. Nach Ansicht der Grünen war der Beschuss gegen das Völkerrecht. Die SPD bezichtigt Guttenberg indirekt der Lüge. Hier kommt der Autor hin

Unter Druck: Guttenberg gibt sich als schneidiger Krisenmanager und fährt doch nur eine Salamitaktik. "Da ist etwas faul im Staat" Die Affäre Guttenberg

Aufklären, abstellen, Konsequenzen ziehen: Verteidigungsminister Guttenberg gibt sich als Aufklärer der Nation. Doch sein Verhalten erinnert fatal an das Krisenmanagement der Kundus-Affäre. Der Minister reagiert zu spät und übertrieben. Für Fehler müssen andere ihren Kopf hinhalten.

Sicherheitsbeauftragte inspizieren die ausgebrannten Tanklastzüge in Kundus nach dem Luftangriff (Archivbild vom 4. September 2009). Chronologie Die Kundus-Affäre

Schneiderhan, Wichert und Jung: In der Kundus-Affäre sind schon einige Köpfe gerollt. Noch immer ist nicht eindeutig klar, wer was zu welchem Zeitpunkt wusste.