Peter Müller

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Peter Müller

Der Mann brennt für das, was er macht! Pop aus dem Paradies Johannes Oerding zündelt

Seine Gitarre hat er angezündet, huh, wild. Ansonsten aber bevorzugt Johannes Oerding Ruhe, um sein neues Album einzuspielen: in St. Peter-Ording. Tipps holte er sich allerdings von seiner Freundin Ina Müller, und das klingt schon wieder weniger ruhig.

Verfahren zu Bundespräsidentenwahlen: Müller darf nicht mitentscheiden Verfahren zu Bundespräsidentenwahlen Müller darf nicht mitentscheiden

In Deutschland gilt eine strikte Gewaltenteilung – dementsprechend stieß Peter Müllers Sprung vom Ministerpräsidenten zum Verfassungsrichter auf Kritik. Dass er jetzt im Fall eines möglichen Verfahrensfehlers bei Bundespräsidentenwahlen ausgeschlossen wird, stellt die alte Frage: Kann ein ehemaliger Politiker ein unabhängiger Richter werden?

Peter Müller - nur ein "Landrichter"? "Macht das höchste Gericht angreifbar" CDU murrt über Müllers Wechsel

Peter Müller ist als Ministerpräsident des Saarlands abgetreten, doch der CDU-Politiker hat offenbar bereits einen neuen Job im Auge: als Verfassungsrichter in Karlsruhe. Ein Vorstandsmitglied seiner eigenen Partei gibt nun zu: "Ein solcher Wechsel macht das Gericht angreifbar". Die Opposition stellt seine Qualifikation infrage, ein Verfassungsrechtler sieht "einen Schritt in den Parteienstaat".

Peter Müller im Bundesrat. Peter Müller nach Karlsruhe? "Das wäre äußerst schlechter Stil"

Einem Zeitungsbericht zufolge wechselt der saarländische Ministerpräsident Müller im nächsten Jahr an das Bundesverfassungsgericht. Der Verfassungsrechtler von Arnim hält nichts von diesem Plan: Einen "reinen Parteimann" nach Karlsruhe zu entsorgen, wäre äußerst schlechter Stil, sagt der Parteienkritiker.

Vor dem Abgang? Müller soll offenbar ans höchste deutsche Gericht wechseln. "Kein Kommentar" Peter Müller soll nach Karlsruhe

Einem Zeitungsbericht zufolge wechselt der saarländische Ministerpräsident Müller im nächsten Jahr an das Bundesverfassungsgericht. Die Personalie sei Teil eines "Fünferpakets", das die Parteien unter sich ausgehandelt hätten. Müller selbst gibt keinen Kommentar dazu ab.