Peter Ramsauer

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Peter Ramsauer

Peter Ramsauer (l.) beim Empfang in Athen: Der CSU-Politiker soll ausfallend geworden sein. "Dreckiger Grieche"-Affäre Gabriel nimmt Ramsauer in Schutz

Hat er oder hat er nicht? Vizekanzler Gabriel glaubt nicht, dass CSU-Mann Ramsauer beim Staatsbesuch in Athen einen Fotografen rassistisch beleidigt hat. Der Journalist bleibt dagegen bei seiner Version: Es seien die Worte "dreckiger Grieche" gefallen.

Rangelei und Beleidigung?: Ramsauer sorgt in Athen für Eklat Rangelei und Beleidigung? Ramsauer sorgt in Athen für Eklat

Peter Ramsauer soll beim Besuch von Vizekanzler Gabriel beim griechischen Ministerpräsidenten Tsipras in Athen einen Fotografen gerempelt und beleidigt haben. "Dreckiger Grieche", will der Fotograf gehört haben. Ramsauer weist den Vorwurf zurück.

Offen reden: Warum Ramsauer auf einmal Englisch spricht Offen reden Warum Ramsauer auf einmal Englisch spricht

Als Peter Ramsauer noch Verkehrsminister war, mussten "Laptops" in seinem Ministerium "Klapprechner" heißen. Jetzt ist er einfacher Abgeordneter und für Wirtschaft zuständig. Und hat ein Wort gefunden, das er auf Englisch lieber mag.

Endspurt beim Punkteabbau Reform des Punktesystems

Aus siebzehn mach sieben, aus drei mach eins! In Flensburg purzeln demnächst die Punkte. Einfacher, gerechter und transparenter soll es werden. Das zumindest hat Ex-Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer 2012 versprochen, als er das neue Punktesystem vorgestellt hat. Ab dem 1. Mai tritt es nun in Kraft. Aber hält es auch was der Minister verspricht? Und was ändert sich überhaupt genau? Hier ist ein Überblick.

Frachtschiffe an einer der Schleusen in Kiel-Holtenau: Hier erreicht der Nord-Ostsee-Kanal mit der Kieler Förde die Ostsee. Stillstand auf deutschen Wasserstraßen? Schleusenwärter machen dicht

Was zählt das Wort eines Ministers kurz vor der Wahl? Das Fachpersonal an Deutschlands Schleusen und Kanälen will sich nicht auf Ramsauers mündliche Zusagen verlassen. Die Streikwelle der Schleusenwärter setzt sich fort. Der Binnenschifffahrt droht eine Totalblockade. Werden die Straßen dann noch voller?