Philae

Das Landegerät der europäischen Kometenmission "Rosetta" war am 12. November 2014 als erstes von Menschen geschaffenes Gerät auf der Oberfläche eines Kometen gelandet. Allerdings kam die kühlschrankgroße Sonde auf dem "Tschuri" genannten Kometen 67P/Tschurjumov-Gerasimenko erst nach mehreren Hüpfern an einer schattigen Stelle abseits des ursprünglich geplanten Landeplatzes zum Stehen.

Thema: Philae
Foto: picture alliance / dpa
Bilderserien
Gelandet! Als "Philae" hier seine Umgebung auf Tschuri knipste, hatte er auch eines seiner drei Beine im Blick. Forscher hoffen auf letzten Kontakt "Philaes" Ende ist nah

Seine Landung gerät zum Hüpfer, die Versorgung mit Sonnenlicht kommt zu kurz, schnell hüllt sich "Philae" in Schweigen. Ein halbes Jahr später wird er aktiv, sendet Datenpakete - und verstummt erneut. Nun ist die Mission so gut wie beendet. Wird sich "Philae" verabschieden?

Aus zwei mach eins: Rätsel um Tschuris Enten-Form gelöst Aus zwei mach eins Rätsel um Tschuris Enten-Form gelöst

Der Komet, auf dem Landegerät Philae durchs All saust, hat eine ungewöhnliche Form. Während andere Himmelskörper aussehen wie Kartoffeln, erinnert Tschuri an eine Quietsche-Ente. Wie er zu seinem originellen Äußeren kam, haben Forscher nun geklärt.