WCM

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema WCM

Wiederbelebung geplant WCM bald wieder da?

Die Ende 2006 in Insolvenz gegangene Beteiligungsgesellschaft WCM soll mit Hilfe ihres früheren Großaktionärs Karl Ehlerding wiederbelebt werden. Der Hamburger Unternehmer teilte mit, Insolvenzverwalter Michael Frege habe die Sanierung der Gesellschaft eingeleitet.

Klöckner-Werke Salzgitter erwirbt Mehrheit

Die Salzgitter AG wird neuer Mehrheitseigner der Klöckner-Werke AG. Wie der Stahl- und Röhrenkonzern am Donnerstag ad hoc bekannt gab, wurde ein Vertrag mit der WCM-Gruppe über den Kauf von 78 Prozent an dem Duisburger Unternehmen geschlossen. Als Teil der Vereinbarung werde zudem eine Beteiligung von 71 Prozent an der RSE Grundbesitz und Beteiligungs-AG übergehen, erklärte Salzgitter.

Langer Weg nach unten WCM meldet Insolvenz an

Der jahrelange Abstieg der einst renommierten Beteiligungsgesellschaft WCM hat ein bitteres Ende: Das Unternehmen meldete nun Insolvenz an. Die Verhandlungen über die Kündigung eines 200 Mio. Euro schweren Kredits durch die HSH Nordbank seien am Morgen erneut gescheitert

18.10.2006 15:35 Uhr HSH fordert 200 Mio. Euro WCM-Kredit gekündigt

Die HSH Nordbank bringt die finanziell angeschlagene Beteiligungsgesellschaft WCM noch stärker in Bedrängnis. Die Landesbank, an die WCM ihre wesentlichen Beteiligungen verpfändet hat, kündigte einen Kredit über knapp 200 Mio. Euro vorzeitig. Nun soll ein Notverkauf der Klöckner-Werke helfen.

Weniger als befürchtet Steuerforderung für WCM

Die angeschlagene Beteiligungsgesellschaft erringt im Streit um millionenschwere Steuernachzahlungen einen ersten Erfolg. WCM verstädnigt sich mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern darauf, statt bislang geforderter 157 Mio. Euro nur noch 14 Mio. an Steuern nachzuzahlen.

Geldbuße für Florian Homm "Kurskiller" muss zahlen

Der "Kurskiller" und "Plattmacher" bekannt gewordene Hedgefonds-Manager Homm muss für Kursmanipulationen der WCM-Aktie nach Angaben der Frankfurter Staatsanwaltschaft 50.000 Euro an gemeinnützige Einrichtungen zahlen. Ein Sprecher Homms sagte, für ihn sei wichtig, dass der Fall damit abgeschlossen sei.