Kurznachrichten Wetter Unwetter Chile Neun Tote Tote bei Unwettern in Chiles Wüstenregion

Santiago de Chile (dpa) - Die Zahl der Toten bei den schweren Unwettern im sonst extrem trockenen Norden Chiles ist auf neun gestiegen. Noch würden 19 Menschen vermisst, teilten die Behörden mit. Zudem seien Tausende Häuser beschädigt worden. Knapp 6000 Menschen mussten in Notunterkünften gebracht werden. Die von Wüste geprägten Regionen Atacama und Antofagasta erleben nach Regierungsangaben die schlimmsten Regenfälle in 80 Jahren. Mancherorts seien die Niederschläge inzwischen aber zurückgegangen.

Kurznachrichten Behinderte Wahlen Menschenrechte Wahlrecht für alle behinderten Menschen gefordert

Berlin (dpa) - Bundestags-Vizepräsidentin Ulla Schmidt hat eine Abschaffung des Wählverbots für Behinderte gefordert. «Es ist für eine Demokratie wesentlich, allen Bürgern in gleicher Weise das Wahlrecht anzuerkennen, denn die Möglichkeit zu wählen ist ein grundlegendes Menschenrecht», sagte Schmidt der «Welt». Die Paragrafen im Bundeswahlgesetz müssten ersatzlos gestrichen werden. Auch die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, fordert den Gesetzgeber zum Handeln auf.

Kurznachrichten Innenpolitik Türkei Türkei: Amnesty kritisiert «drakonisches» neues Sicherheitsgesetz

Istanbul (dpa) - Das vom Parlament in der Türkei beschlossene Sicherheitsgesetz ebnet der Polizei nach Einschätzung von Amnesty International den Weg für neue Menschenrechtsverletzungen. Die Reform gebe Polizisten «gefährliche neue Befugnisse, Menschen festzunehmen und Schusswaffen zu gebrauchen, um Dissens zu unterdrücken», teilte die Menschenrechtsorganisation mit. Die Verschärfung des Demonstrationsrechts sieht unter anderem vor, dass Polizisten künftig in bestimmten Situationen auf gewalttätige Demonstranten schießen dürfen, ohne selber angegriffen worden zu sein.

Kurznachrichten Extremismus Rechtsextremismus Demonstrationen Nordrhein-Westfalen Tausende Rechte wollen in Dortmund marschieren

Dortmund (dpa) - Zahlreiche gewaltbereite Demonstranten aus dem rechts- und linksextremen Spektrum wollen heute in Dortmund demonstrieren. Insgesamt wollen Tausende Beteiligte an dem symbolträchtigen Tag auf die Straße gehen. Vor zehn Jahren hatte ein Dortmunder Rechtsextremist einen Punker in einer U-Bahnstation erstochen. Das linke und das bürgerliche Lager haben zu Gegendemonstrationen aufgerufen. Die Polizei setzt mehrere Tausend Beamte ein, um die Lager zu trennen. Ein Polizeiverbot der Rechten-Aufmärsche hatten Gerichte im Laufe der Woche aufgehoben.

Kurznachrichten Fußball EM-Qualifikation 2016 Montenegro Russland Skandalspiel zwischen Montenegro und Russland abgebrochen

Podgorica (dpa) - Das Skandalspiel zwischen Montenegro und Russland in der EM-Qualifikation ist in der zweiten Halbzeit abgebrochen worden. Nach erneuten Zuschauerausschreitungen in Podgorica beendete der deutsche Schiedsrichter Deniz Aytekin das Spiel in der 67. Minute vorzeitig. Bereits nach 20 Sekunden war es zum Eklat gekommen, als der russische Nationaltorhüter Igor Akinfejew von einem Feuerwerkskörper am Kopf getroffen worden war. Der Keeper brach bei der Aktion zusammen und wurde auf einer Trage vom Platz gebracht. Der 28-Jährige soll Brandverletzungen erlitten haben.

Kurznachrichten