Kurznachrichten

Swiss Life räumt auf: AWD verschwindet vom Markt

Der Finanzdienstleister AWD wird im kommenden Jahr vom Markt verschwinden. Der Mutterkonzern Swiss Life will AWD mit dem eigenen Geschäft zusammenlegen und ab 2013 unter der Marke "Swiss Life Select" führen. Der Schweizer Lebensversicherer will damit seine Bilanz stärken, Synergien ausschöpfen und Kosten sparen. Zunächst aber muss er im vierten Quartal massive Abschreibungen auf den Firmenwert von AWD verbuchen.

Swiss Life zieht damit die Notbremse bei der schon seit längerem kriselnden AWD. Die Schweizer hatten den einstmals höchst erfolgreichen Hannoveraner Finanzdienstleister 2008 seinem Gründer und Vorstandschef Carsten Maschmeyer abgekauft, um in den Rängen der europäischen Versicherer aufzusteigen. Doch die milliardenschwere Übernahme rechnete sich für Swiss Life nicht. Das Wall Street Journal Deutschland hatte bereits vergangene Woche aus Kreisen erfahren, dass der Lebensversicherer den wegbrechenden Einnahmen bei AWD mit einer Komplettreform begegnen will, an deren Ende der Name AWD verschwunden sein soll.

Fortan werden alle Produktions- und Vertriebsorganisationen in Deutschland und der Schweiz aus einer Hand geführt, um Synergien zu heben, wie die Swiss Life Holding AG nun auf ihrer Webseite mitteilte. In der Schweiz will das Unternehmen sich zu einem Anbieter von umfassenden Vorsorge- und Finanzlösungen entwickeln und in Deutschland zu einem Finanzberatungs- und Versicherungsunternehmen. Das Vermögensverwaltungsgeschäft soll künftig unter der Marke "Swiss Life Asset Managers" geführt werden und den Gewinnbeitrag bis 2015 um mehr als 20 Prozent steigern.

Im Zuge der Zusammenführung von Swiss Life und AWD könnten in den kommenden drei Jahren 300 bis 400 Stellen vor allem in der Verwaltung und im Stabsbereich wegfallen. Dabei wird der Rotstift vor allem in Deutschland angesetzt, hier dürfte der Löwenanteil von gut 300 Arbeitsplätzen gestrichen werden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen