Kurznachrichten

Somalia: Afrikanische Union untersucht Tod mehrerer Zivilisten

Mogadischu, 16. Januar (AFP) - Die Truppen der Afrikanischen Union in Somalia haben die Untersuchung des Tods mehrerer Zivilisten bei einem Feuergefecht mit Islamisten nahe der Hauptstadt Mogadischu zugesagt. Wie die AMISOM-Truppe am Mittwoch mitteilte, geht es um einen Vorfall vom Vortag in einem Dorf etwa 120 Kilometer westlich von Mogadischu, wo AMISOM-Soldaten das Feuer von Kämpfern der islamistischen Shebab-Miliz erwidert hätten.

«Erste Berichte legen nahe, dass einige Zivilisten, darunter Kinder, getötet und andere mit Schussverletzungen in Krankenhäuser gebracht werden mussten», hieß es in einer AMISOM-Erklärung.

Ein örtlicher Abgeordneter gab an, die Zivilisten, seien in dem Dorf Lego von AMISOM-Soldaten erschossen worden. «Wir wissen nicht, warum diese Zivilisten wahllos erschossen und getötet wurden, aber wir haben die Regierung gebeten, den Vorfall zu untersuchen», sagte Dahir Amin der Nachrichtenagentur AFP.

Ein Einwohner Legos sprach von sieben Toten, darunter drei Kinder. «AMISOM hat sie getötet, und der Grund dafür ist weiter unklar», sagte er. Ein Vertreter der somalischen Armee sagte, es habe auch Verletzte gegeben. Er bestätigte zudem, dass AMISOM-Soldaten in der Region am Dienstag im Einsatz gewesen seien.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen