Kurznachrichten

Verdruss über Apple : Aktie rutscht unter 400 Dollar

Die Börsianer warten ungeduldig auf den nächsten großen Wurf von Apple. Das iPhone und das iPad-Tablet alleine sind nach Ansicht mancher Analysten nicht genug, um die Zukunft des Konzerns sicherzustellen. Am Montag entlud sich die Ungewissheit in einem Kursrutsch. Die Aktie fiel erstmals seit April wieder kurz unter die markante Schwelle von 400 Dollar. Auch am Dienstag lag das Papier zwischenzeitlich unter der Marke.

Hintergrund sind negative Kommentare von einzelnen Analysten. So schrieb die US-Investmentbank Jefferies in einer Studie, Einzelhändler und Mobilfunkbetreiber säßen auf einem doppelt so hohen Lagerbestand an iPhones wie normalerweise. Dies deute darauf hin, dass Apple weniger Mobiltelefone verkaufe als erwartet. Daraufhin senkte Jefferies sein Kursziel von 420 auf 405 Dollar. Auch ein Analyst von Global Equities äußerte sich skeptisch. Der jüngste Kursrutsch habe auf die Arbeitsmoral der Angestellten geschlagen. Personalvermittler sähen immer mehr Apple-Mitarbeiter, die sich für Jobs bei Google, LinkedIn, Facebook «und sogar bei Hewlett-Packard» bewerben würden. HP ist deshalb bemerkenswert, weil der weltgrößte Computerhersteller unter Verkaufsrückgängen bei PC leidet und in einem gewaltigen Umbau steckt.

Nachdem die Apple-Aktie am Montag kurzzeitig bis auf 398,05 Dollar abgesackt war, lag das Papier zum Börsenschluss in New York annähernd 3 Prozent im Minus bei 402,54 Dollar. Damit zählte der kalifornische Konzern zu den schwächeren Werten im technologielastigen Börsenindex Nasdaq 100. Im frühen Handel am Dienstag ging es auf bis zu 398,83 Dollar herunter.

Seit dem Rekordhoch im September von mehr als 700 Dollar ist der Aktienwert damit um mehr als 40 Prozent gefallen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen