Kurznachrichten

Syrien-Konflikt: Annan warnt vor Flächenbrand

Der Syrien-Konflikt könnte sich nach Ansicht des ehemaligen UN-Sondergesandten Kofi Annan auf andere Länder der Region ausweiten. Die Auseinandersetzungen hätten eine religiös beeinflusste Wende genommen, die sie über Syriens Grenzen hinaus wirken lassen könnten.

Diese Bedenken äußerte Annan am Freitag in einem Interview mit dem schwedischen Sender Sveriges Radio. «Libyen ist implodiert. Syrien - so wie wir es sehen - implodiert nicht, sondern wird eher explodieren, und zwar explodieren über seine Grenzen hinaus.» Dennoch glaube er nicht, dass es eine militärische Lösung des Konflikts gebe.

«Es gibt einige Regierungen, die glauben, es gebe eine militärische Lösung. Ich denke, sie verschärfen das Problem», sagte Annan weiter. Auf die Frage, von welchen Regierungen er spreche, sagte er, die syrische Opposition finde starke Unterstützung in Saudi-Arabien, Katar und der Türkei, während Iran und Russland auf der Seite der Regierung in Damaskus stünden. Auf Gräueltaten müsse die internationale Gemeinschaft scharf reagieren, welche Seite in dem Konflikt sie auch begangen habe: «Ich denke, es ist wichtig, dass wir alle wissen lassen, dass diese Form der Brutalität nicht akzeptiert werden kann, und dass die Abrechnung kommen wird.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen