Kurznachrichten

NSU Prozess: Anwalt: Zschäpe wird weiterhin nicht aussagen

Nach Angaben ihres Verteidigers wird die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe zu den Mordvorwürfen weiter schweigen.

«Sie wird nicht aussagen, weil es in der Verteidigungsstrategie angesichts der auf zahlreichen reinen Vermutungen basierenden Anklagevorwürfe keine Alternative gibt. Da sind wir uns mit Frau Zschäpe einig», sagte Rechtsanwalt Wolfgang Heer der Nachrichtenagentur dpa. Der Kölner Anwalt vertritt die 37-Jährige gemeinsam mit zwei Kollegen.

Diese Aussage hat Spekulationen über eine mögliche Anwendung der Kronzeugenregelung für Zschäpe vom Tisch geräumt. Dafür wäre eine Aussage erforderlich, bevor das Oberlandesgericht München über die Eröffnung des Hauptverfahrens entscheidet.

Zschäpe ist unter anderem wegen wegen Mittäterschaft an zehn Morden des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) angeklagt. Juristisch wiegt das genauso schwer, wie wenn sie selbst geschossen hätte. Ihr Anwalt weist den Vorwurf der Mittäterschaft zurück. «Die Taten sollen ihr vor allem deshalb zugerechnet werden, weil sie angeblich für die legale Fassade der Gruppe gesorgt habe. Das ist eine eher schwache Begründung.»

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen