Kurznachrichten

Syriens Diplomatie: Außenminister reist nach China

Der syrische Vize-Außenminister Walid al-Mualem wird diese Woche nach China reisen, um dort mit seinem Kollegen Yang Jiechi über die Lage in dem Bürgerkriegsland zu reden.

Mualem werde bis Donnerstag in China sein, sagte eine Sprecherin des Außenministeriums in Peking am Montag. "Dies ist Teil der Bemühungen Chinas, zu einer politischen Lösung im Syrien-Konflikt zu kommen." China ist eines der fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen (UN). Mualems vorangegangener Besuch in dem Land war vor knapp einem Jahr.

China hat zusammen mit Russland drei Versuche des Sicherheitsrats blockiert, härter gegen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad vorzugehen, um den Bürgerkrieg in dem arabischen Land zu stoppen, dem bislang mehr als 60.000 Menschen zum Opfer gefallen sind.

Aber China ist auch sehr darum bemüht, sich öffentlich nicht auf eine Seite zu schlagen. So hat es sowohl syrische Regierungsmitglieder eingeladen als auch Mitglieder der Opposition. China hat die syrische Regierung gedrängt, auf die Opposition zuzugehen, um den Konflikt zu lösen, und die Bildung einer Übergangsregierung vorgeschlagen. 

Mehr zum Thema
Assad: Israel will Syrien destabilisieren
Clinton wollte Rebellen bewaffnen
Selbstjustiz in Syrien

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen