Kurznachrichten

Spiegel-Bericht: BND verhinderte Tötung von Abdallah Frangi

Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat nach Informationen des «Spiegel» vor vier Jahrzehnten die Tötung  es palästinensischen Politikers Abdallah Frangi durch den israelischen Geheimdienst Mossad verhindert.

Wie das Nachrichtenmagazin am Freitag vorab unter Berufung auf BND-Unterlagen berichtete, meldete der BND im Oktober 1974 an das Kanzleramt, Frangi sei in Deutschland durch «Einsatzkommandos» des Mossad gefährdet.

Hintergrund war dem Bericht zufolge das Olympia-Attentat auf israelische Sportler 1972 in München, in dessen Folge der Mossad mehrere Hintermänner tötete. Von Frangi sei bekannt gewesen, dass die Münchner Attentäter versucht hätten, ihn telefonisch zu erreichen. Ein BND-Abteilungsleiter habe am 4. Oktober 1974 mit einem Mossad-Vertreter in Paris über den Fall gesprochen, der über Frangi «bemerkenswert gut informiert» gewesen sei, berichtete der «Spiegel» weiter.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen