Kurznachrichten

Trotz Passaghier-Zuwachs: Berliner S-Bahn verharrt in roten Zahlen

Die krisengeplagte Berliner S-Bahn verharrt trotz eines Passagier-Zuwachs im letzten Jahr weiterhin in den roten Zahlen.

Im vergangenen Jahr verzeichnete sie noch einen Betriebsverlust von acht Millionen Euro, wie aus Unterlagen des Mutterkonzerns Deutsche Bahn hervorgeht, die der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch vorlagen. 2011 lag das Minus allerdings noch bei 36 Millionen Euro, bedingt auch durch Strafzahlungen wegen unzuverlässiger Verbindungen. Das Passagierplus schlug sich jedoch 2012 beim Umsatz nieder: Er lag mit 568 Millionen Euro rund fünf Prozent über den Erlösen im Jahr 2011. Die S-Bahn Berlin war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

2012 wurden in den S-Bahn-Zügen fast 400 Millionen Passagiere gezählt und damit erstmals wieder mehr als vor der Pannenserie 2009. Dies ist auch auf den weiter wachsenden Tourismus in die Hauptstadt zurückzuführen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen