Kurznachrichten

Tarifkonflikt bei der Lufthansa: Bert Rürup verkündet morgen Schlichtungsergebnis

Im Tarifstreit zwischen der Lufthansa und ihren 18.000 Flugbegleitern steht der Tag der Entscheidung bevor. Am Dienstag stellt der ehemalige Wirtschaftsweise Bert Rürup nach sechs Wochen Verhandlungen mit beiden Streitparteien sein Schlichtungsergebnis vor.

Ob sowohl die Lufthansa als auch die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo den Vorschlag annehmen oder ob eine Seite ihn ablehnt, ist offiziell noch ungewiss. An der Lufthansa jedenfalls werde die Schlichtung nicht scheitern, sagte ein Konzerninsider zu Reuters. Der "Tagesspiegel" berichtete Montag unter Verweis auf Unternehmenskreise, das auch Ufo den Schlichterspruch akzeptiere.

Doch auch wenn die Ufo-Führung grünes Licht gibt, ist die Streikgefahr nicht gebannt: Die Gewerkschaftsmitglieder entscheiden dann noch in einer Urabstimmung über das Schlichtungsergebnis. Bei der Gewerkschaft war bis Montag keine Stellungnahme zu erhalten; die Lufthansa wollte sich nicht äußern. Im Falle eines Flops könnten die Flugbegleiter frühestens im Advent die Arbeit niederlegen. Bis Ende November gilt noch die Friedenspflicht.

In die festgefahrene Auseinandersetzung war erst Bewegung gekommen, nachdem die Kranich-Airline angekündigt hatte, auf den umstrittenen Einsatz von Leiharbeitern im Bordservice bei ihren Berlin-Flügen verzichten. Seitdem hat die Lufthansa mit neuen Sparankündigungen und einem massiven Ausbau der Billigtochter Germanwings die Stewards und Stewardessen allerdings erneut gegen sich aufgebracht. Daneben streiten beide Seiten auch noch um Löhne: Die Gewerkschaft will unter anderem Gehaltserhöhungen um fünf Prozent bei einer Laufzeit von 15 Monaten für die 18.000 Flugbegleiter durchsetzen. Dagegen hat die Lufthansa eine Erhöhung um 3,5 Prozent über drei Jahre angeboten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen