Kurznachrichten

Entwicklung von Batterien für Elektroautos: Bosch und Siemens geben Kooperation auf

Bosch und Samsung gehen bei den für Elektroautos wichtigen Lithium-Ionen-Batterien endgültig wieder getrennte Wege. Nachdem die im September angekündigte Scheidung vom koreanischen Partner von den zuständigen Behörden genehmigt worden ist, ordnen die Stuttgarter den wichtigen Zukunftsbereich neu.

Ab sofort werden Teile des ehemaligen Joint Ventures, die Bosch vom Ex-Partner übernommen hat - also die deutsche und die US-Tochter -, unter dem Namen Robert Bosch Battery Systems in das Stifungsunternehmen integriert. Die Batteriesystementwicklung wiederum wird künftig Teil des Geschäftsbereichs Gasoline Systems sein. In diesem sind alle Aktivitäten unter einem Dach zusammengeführt, die sich mit dem Thema Antriebsstrang beschäftigen.

Aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die Geschäftsausrichtung hatten Bosch und Samsung im Spätsommer erklärt, ihr Gemeinschaftsunternehmen SB LiMotive nach nur vier Jahren auflösen zu wollen. Knackpunkte waren unter anderem die Produktplanung und die Unternehmenskultur. Kontrovers diskutiert wurde zwischen den Partnern außerdem, ob das Joint-Venture auch im Lkw-Geschäft oder in China aktiv werden solle.

Bosch und Samsung werden aber weiter verbunden bleiben: Zum einen werden die Schwaben von den Koreanern mit Zellen beliefert, zum anderen teilen die Unternehmen verschiedene Patente. Damit will Bosch neue leistungsfähige und wirtschaftliche Energiespeicher entwickeln.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen