Kurznachrichten

Frankfurter Tower 185 : CA Immo will Verkauf noch 2013 über die Bühne bringen

Der österreichische Immobilienkonzern CA Immo plant den Verkauf des Frankfurter Bürotowers 185 noch in diesem Jahr über die Bühne zu bringen.

Die Veräußerung des Hochhauses, das zuletzt einen Buchwert von rund einer halben Milliarde Euro hatte, dürfte einer der größten Immobiliendeals 2013 in Deutschland werden, interessierte Käufer für den Tower gibt es viele. "Es sind mehrere im Rennen", sagte Entwicklungschef Bernhard Hansen am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz. Im Laufe des zweiten Quartals müssen die potenziellen Käufer verbindliche Angebote vorlegen.

Der österreichische Konzern entwickelt gemeinsam mit Partnern das Europaviertel in Frankfurt zwischen Hauptbahnhof und Messe. An dem Büroturm halten die Österreicher derzeit 100 Prozent - nach dem Verkauf soll ihr Anteil auf ein Viertel sinken. Diese Struktur sei jedoch nicht in Stein gemeißelt, die Details würden mit dem Käufer verhandelt, erklärte das Unternehmen.

Für den österreichischen Konzern allein wäre der Turm ein zu schwerer Brocken in der Bilanz. "Da würden zehn Prozent unseres Gesamtportfolios in einer einzelnen Immobilie ruhen", sagte Finanzvorstand Florian Nowotny. Den Verkaufserlös will CA Immo verwenden, um ihre Schulden zu senken. Die Eigenkapitalquote dürfte allein dadurch um drei Prozentpunkte auf 34 Prozent steigen und damit der langfristigen Zielquote von 40 Prozent näher kommen, sagte Nowotny. 

CA Immo konzentriert sich auf die Entwicklung von Bürogebäuden in Deutschland, Zentral- und Osteuropa und Österreich. Im laufenden Jahr will das Unternehmen sein operatives Ergebnis steigern. Im Vorjahr war das Betriebsergebnis (Ebit) durch Abwertungen von Logistikflächen in Osteuropa wegen der mauen Wirtschaftslage um 19 Prozent auf 230 Millionen Euro geschrumpft. Die Verkaufserlöse sollen - inklusive des Anteils am Tower 185 - 2013 auf rund 600 Millionen Euro steigen nach 236 Millionen Euro im Vorjahr.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen