Kurznachrichten

Wiedereinzug in KP verpasst: Chinas Zentralbankchef steht nach politischer Schlappe vor Abgang

Nachdem der Chef der chinesischen Zentralbank den Wiedereinzug in den inneren Machtzirkel der Kommunistischen Partei verpasst hat, steht ihm nun die Räumung seines Postens bevor.

Auf dem KP-Parteitag fehlte am Mittwoch der Name von Zhou Xiaochuan auf der Liste des 205-köpfigen Zentralkomitees, aus dem sich alle Führungskader der obersten Ebene rekrutieren. Dies ist ein Anzeichen dafür, dass Zhou seinen Posten als Zentralbankchef bald abgeben müssen wird.

Bereits am Wochenende kamen Spekulationen über seinen Abgang auf, als Zhou auf einer Pressekonferenz darauf angesprochen wurde. Der Notenbank-Gouverneur wird im Januar 65 Jahre alt. Dies ist die generelle Altergrenze für Führungsmitglieder mit Kabinettsrang, doch hielten sich nicht immer alle Amtsinhaber daran. Zhou führt die chinesische Notenbank bereits seit knapp zehn Jahren.   

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen