Kurznachrichten

Internet Kriminalität: Ermittlungen gegen Unister dauern an

Leipzig (dpa) - Die Ermittlungen gegen das Leipziger Online-Unternehmen Unister werden bis weit ins kommende Jahr dauern. Es seien Unmengen an Datenträgern auszuwerten, sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft, Wolfgang Klein, am Donnerstag. Parallel würden derzeit Zeugen vernommen. Die sächsische Generalstaatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der illegalen Geschäftemacherei und der Steuerhinterziehung.

Unister betreibt unter anderem die Reise-Portale Ab-in-den-Urlaub.de und fluege.de. Das Unternehmen soll ohne Genehmigung Versicherungsprodukte verkauft haben.

Von den drei in der vergangenen Woche verhafteten Führungskräften ist ein Manager wieder auf freiem Fuß. Für ihn sei am Mittwoch die Kaution hinterlegt worden, sagte Klein. Es sei noch am Abend freigelassen worden.

Für die beiden anderen Manager seien Haftprüfungstermine an diesem Freitag und in der kommenden Woche angesetzt worden. Die drei Inhaftierten hätten sich zunächst nicht zu den Vorwürfen geäußert, machten über ihre Anwälte nun aber Angaben.

Nach Medienberichten über schwere Pannen bei der Datensicherheit bei Kreditkarten ist Unister auch ins Visier des sächsischen Datenschutzbeauftragten geraten. Die Behörde wisse bisher nichts von diesen Pannen, sagte ein Sprecher. Es bestehe der Anfangsverdacht, dass Unister gegen die seit 2009 bestehende Meldepflicht verstoßen habe. Deshalb sei ein Prüfverfahren eingeleitet worden.

Quelle: n-tv.de