Kurznachrichten

Kriminalität Verkehr: Datenschützer kritisieren Fahndungsmethode nach Autobahnanschlägen

Wiesbaden (dpa) - Die Serie von Schüssen auf deutschen Autobahn ist mit Hilfe millionenfacher Kennzeichen-Erfassung aufgeklärt worden, doch an der Methode gibt es Kritik. BKA-Präsident Jörg Ziercke wies den Vorwurf zurück, die Fahnder seien unverhältnismäßig vorgegangen. Es habe keine unkontrollierte Datensammelei gegeben. Der rheinland-pfälzische Datenschutzbeauftragte Edgar Wagner hält dagegen den längerfristigen Einsatz der Maut-Lesegeräte entlang ganzer Autobahnabschnitte für zweifelhaft.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen