Kurznachrichten

Thema Nahost: Demonstrationen in Ägypten

In der ägyptischen Hauptstadt Kairo demonstrierten Tausende gegen die israelischen Luftschläge.

In der südlichen Stadt Luxor gingen Angehörige islamistischer und nationalistischer Parteien auf die Straße. Sie riefen Slogans gegen Israel, die «untätigen arabischen Führer» und den Westen, der ihrer Ansicht nach mit verantwortlich ist für die aktuelle Eskalation. Auch im Iran gingen landesweit Zehntausende nach den Freitagsgebeten auf die Straße, um gegen die israelischen Luftangriffe zu demonstrieren.

Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat den Palästinensern im Gazastreifen unterdessen die Unterstützung seines Landes zugesichert. «Kairo wird Gaza nicht alleinlassen», kommentierte Mursi am Freitag die Eskalation zwischen den Palästinensern und Israel. An die Adresse Israels sagte er nach Angaben der staatlichen Medien: «Was in Gaza im Moment geschieht, ist aus unserer Sicht eindeutig ein Angriff auf die Menschlichkeit. Ich warne und ich wiederhole meine Warnung an die Angreifer, dass es ihnen nicht gelingen wird, die Bewohner von Gaza niederzuringen.»

 

Ausführlich
Erneut Luftalarm in Tel Aviv

Hintergrund
Was passiert in Gaza?

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen