Kurznachrichten

Spiegel-Bericht: Deutsche Bank stellt Versäumnisse in CO2-Affäre fest

Die Deutsche Bank  hat dem "Spiegel" zufolge in der Affäre um den Handel mit CO2-Zertifikaten eigene Fehler festgestellt.

Eine interne Untersuchung habe Versäumnisse der Rechtsabteilung ergeben, berichtete das Magazin am Freitag. Daten seien teils automatisch gelöscht worden. Die Bank wolle nun ihre Abläufe überarbeiten. Personelle Konsequenzen auf der Führungsebene seien nicht geplant. Die Deutsche Bank wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

Zu den 25 Mitarbeitern der Bank, gegen die in der Affäre um Steuerbetrug im Handel mit CO2-Verschmutzungsrechten ermittelt wird, gehören auch Co-Chef Jürgen Fitschen und Finanzvorstand Stefan Krause. Fitschen hat die Anschuldigungen zurückgewiesen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen