Kurznachrichten

Monarchie Leute Niederlande: Expertin: «Der Prinz hat viel auf dem Kasten»

Berlin (dpa) - Die Monarchie-Expertin der Zeitschrift «Gala», Stefanie Richter, sieht die Zukunft des niederländischen Königshauses in besten Händen. Als König werde der etwas blasse Thronfolger Willem-Alexander einen Spagat versuchen, erwartet Richter im dpa-Interview.

Ihr Sohn Willem-Alexander soll Beatrix auf dem Thron folgen - was ist er für ein Typ?

Richter: «Willem-Alexander hat bislang oft ein bisschen blass gewirkt, aber er ist ein Prinz, der viel auf dem Kasten hat. Er hat studiert, er kennt sich sehr gut aus mit Wasserwirtschaft. Das ist sein Steckenpferd, und Wasser als globales Thema, auch der Zukunft, ist ja ein ganz wichtiges Thema, mit dem er überall auch gehört wird, wichtige Diskussionen führt und Beiträge liefert. Ich würde aber sagen, das größte Plus von Willem-Alexander ist seine Frau Máxima.»

Was für eine Rolle spielt seine Frau Máxima denn für Willem-Alexander und für die Niederlande?

Richter: «Máxima sorgt eigentlich seit der Hochzeit vor zehn Jahren dafür, dass er etwas mehr Pep verliehen bekommt, etwas mehr Farbe. Máxima ist ja gebürtige Argentinierin und hat also Temperament für beide, so würde ich das einschätzen. Sie ist sehr, sehr beliebt bei den Niederländern. Die beiden haben drei entzückende Töchter, also ist für die nächste Generation auch schon gesorgt. Was Willem-Alexander so an Blässe und Fadheit ausstrahlt, das macht die Familie als Gesamtpaket dann eigentlich wett.»

Was wird Willem-Alexander für ein König werden?

Richter: «Ich glaube, er wird so ein bisschen den Spagat probieren. Auf der einen Seite die Tradition aufrechterhalten, dafür sind Königinnen und Könige im Grunde auch da, dass sie diese Anknüpfung an die Vergangenheit haben. Auf der anderen Seite wird er natürlich versuchen, seine Rolle modern zu interpretieren. Das bedeutet, dass er ein bisschen weniger Prunk haben und wahrscheinlich auch so einen ökologischen Gesichtspunkt in seine Führung des Hofes einbringen wird. Wofür Máxima und Willem-Alexander auch bekannt sind, ist, dass sie ihr Privatleben bislang immer sehr geschützt haben, und die niederländischen Medien haben das auch weitgehend respektiert. (...) Also es kann auch sein, dass er auch hier sagen wird: Ich bin zwar eurer König und wohne auch in den entsprechenden Schlössern, aber ich möchte auch bitte noch mein Privatleben haben, auch in dieser sehr herausgehobenen Rolle.»

Interview: Ursula Winkler, dpa

Quelle: n-tv.de