Kurznachrichten

Mode Leute Großbritannien: Naomi Campbell setzt sich für dunkelhäutige Models ein

London (dpa) - Naomi Campbell, dunkelhäutiges Supermodel, wünscht sich mehr farbige Frauen auf dem Laufsteg. In ihrer großen Model-Zeit in den 1980er und 1990er Jahren habe es mehr schwarze Models gegeben - heute würden sie von der Modebranche marginalisiert, beklagte die Britin in einem Interview des «Guardian».

«Ich fühle mich sehr verantwortlich für junge, farbige Models», sagte sie der Zeitung. «Ich tue, was ich kann, um mich für sie einzusetzen», betonte Campbell. «Aber es ist enttäuschend.»

Sie arbeite seit 27 Jahren in der Modebranche, sagte die 43-Jährige. «Und es ist nichts besser geworden - das ist schockierend.» Laut «Guardian» will Campbell mit der dunkelhäutigen Model-Legende Iman (58) und dem früheren Mannequin und Mode-Agentin Bethann Hardison eine Initiative gründen.

Naomi Campbell zählt auch zu den Unterstützern des ersten schwarzen Präsident von Südafrika nach Abschaffung der Apartheid, Nelson Mandela. Sie habe täglich Kontakt und bete für den schwer kranken Friedensnobelpreisträger, sagte sie der Zeitung. «Ich bin so glücklich, dass ich ihn kenne, und ich frage mich immer, warum ausgerechnet ich einen solch großartigen Mann kennenlernen durfte», sagte sie.

Quelle: n-tv.de