Kurznachrichten

Minus von 0,3 Prozent erwartet: Eurozone verharrt 2013 weiterhin in der Rezession

Die EU-Kommission rechnet damit, dass die Wirtschaftsleistung in der Eurozone im laufenden Jahr erneut schrumpfen wird. Die 17 Euro-Länder werden damit ein weiteres Jahr in der Rezession verharren.

In ihrer am Freitag in Brüssel veröffentlichten Prognose sagt die EU-Kommission nach einem Minus von 0,6 Prozent in 2012 auch für 2013 einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 0,3 Prozent voraus. Erst im  kommenden Jahr erwarten die EU-Experten wieder ein Anspringen der Wirtschaft mit einem Plus von 1,4 Prozent.

In ihrer Konjunkturprognose vom Herbst war die EU-Kommission noch davon ausgegangen, dass die Wirtschaft der Eurozone sich in diesem Jahr wieder leicht erholt und ein Miniplus von 0,1 Prozent verzeichnet. Die Schwäche der europäischen Wirtschaft am Ende des vergangenen Jahres habe für 2013 einen schwachen Start verursacht, erklärte die EU-Kommission. Zudem werde sich die Erholung langsamer einfinden als ursprünglich erwartet. Die Inflationsrate in der Eurozone sinkt demnach und liegt bei 1,8 Prozent in diesem und bei 1,5 Prozent im kommenden Jahr.

Mehr zum Thema
EU sieht weiteres Krisenjahr

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen