Kurznachrichten

Mit Lebkuchen und Spazierstock im Gepäck: Gauck von Papst in Vatikan empfangen

Bundespräsident Joachim Gauck  ist bei einem Besuch im Vatikan am Donnerstag von Papst Benedikt  XVI. zu einer Privataudienz empfangen worden.

Bei ihrem  halbstündigen Treffen im Apostolischen Palast sprachen beide nach Angaben des Kirchenstaats über die Herausforderungen «in der globalisierten und säkularisierten Gesellschaft» sowie «über die internationale Lage und die derzeitige Wirtschaftskrise». Es sei unter anderem um die Frage gegangen, welchen Beitrag «die katholische Kirche hier leisten kann».

Bereits vor der Audienz besuchte der frühere evangelisch-lutherische Pastor Gauck die Peterskirche und das Grab des verstorbenen Papsts Johannes Paul II. in der Basilika. Vor Journalisten sagte er später, er habe den Vorgänger Benedikts XVI.  für seinen Kampf gegen den Kommunismus bewundert und fühle «eine innere Verbundenheit» mit ihm. Über das Gespräch mit dem amtierenden Papst sagte Gauck, der 85-Jährige sei «hellwach» gewesen.

Nach Angaben des Vatikans schenkte Gauck dem aus Bayern stammenden Benedikt XVI. unter anderem Nürnberger Lebkuchen und  einen Spazierstock. Der Papst revanchierte sich demnach mit seinem neuen Buch über die Kindheit Jesu und einer Zeichnung aus dem 16. Jahrhundert. Nach der Audienz kam Gauck, der ohne seine Lebensgefährtin Daniela Schadt in den Vatikan reiste, mit  Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone, der Nummer zwei des Kirchenstaats, zusammen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen