Kurznachrichten

Gesundheit: Antibiotika nicht zu früh absetzen

Berlin (dpa/tmn) - Werden Antibiotika falsch eingenommen, können sich Resistenzen bilden. Das bedeutet, dass die Mittel irgendwann gegen bestimmte Bakterien nicht mehr wirken.

Patienten sollten ein Antibiotikum immer so wie vom Arzt verordnet einnehmen, betont Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer in Berlin. Dazu gehöre auch, sich an die vorgeschriebene Dauer der Behandlung zu halten. Diese hänge vom Wirkstoff und der damit behandelnden Erkrankung ab.

Wer sich nach ein paar Tagen besser fühlt, darf laut Fink die Einnahme daher nicht einfach abbrechen, sondern muss sie bis zum Ende der vom Arzt angegebenen Zeit fortsetzen. Sei nach zwei bis drei Tagen noch keine Besserung spürbar, sollten Patienten deswegen mit ihrem Arzt sprechen. Fink rät wegen möglicher Resistenzbildung eindringlich davon ab, sich aus dem Urlaub Antibiotika mitzubringen und auf Verdacht einzunehmen.

Quelle: n-tv.de