Kurznachrichten

Familie Gesundheit : Demenzkranken keinen Zettel mit ihrer Anschrift mitgeben

Berlin (dpa/tmn) - Was tun, wenn Demenzkranke sich verlaufen? Besorgte Angehörige geben ihnen gerne einen Zettel mit Adresse mit, doch dies ist nicht immer eine gute Idee.

Angehörige von Demenzkranken machen sich oft Sorgen, dass die Betroffenen bei Erledigungen außer Haus nicht mehr zurückfinden. Helfen kann hierbei, ihnen einen Zettel mit Angaben für den Notfall mitzugeben. Die Erkrankten sollten ihn so bei sich tragen, dass er entweder von ihnen selbst oder Fremden leicht gefunden werden kann. Darauf sollte aber auf keinen Fall die Adresse des Betroffenen angegeben werden, warnt die Deutsche Alzheimer Gesellschaft in Berlin. Denn die Daten könnten leicht missbraucht werden - so kann etwa ein Fremder den Orientierungslosen nach Hause begleiten und sich dort an Geld oder Wertsachen bedienen.

Besser sei es, Anschrift und Telefonnummer derer zu notieren, die sich im Notfall um den Betroffenen kümmern. Eine Alternative zu einem Zettel sind ein Armband oder Anhänger, in denen diese Informationen verwahrt sind.

Quelle: n-tv.de