Kurznachrichten

Französischer Präsident zu Syrien: Hollande hofft auf rasche Lösung

Der französische Präsident François Hollande hat bei einem Besuch in Russland die Hoffnung geäußert, dass für den Bürgerkrieg in Syrien rasch eine politische Lösung gefunden werde.

«Ich denke, dass wir in den nächsten Wochen eine politische Lösung finden können, die es erlauben wird, die Eskalation des Konfliktes zu beenden», sagte Hollande dem Radiosender Moskauer Echo am Donnerstag vor einem Treffen mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin. Russland gehört zu den letzten Ländern, die den syrischen Staatschef Baschar al-Assad unterstützen.

Hollande verwies in Interviews mit französischen Fernsehsendern zudem darauf, dass sich die Lage in Syrien seit acht Monaten verschlechtert habe und dass nun auch Präsident Putin der Überzeugung sei, dass der politische Übergang beschleunigt werden müsse. Es gebe leichte Unterschiede, «aber es gehört zur Beschaffenheit der Beziehungen zwischen Frankreich und Russland, darüber zu sprechen». «Viel wird von der Position von Präsident Putin abhängen», fügte der französische Staatschef hinzu.

Frankreich fordert seit langem den Rückzug des syrischen Staatschefs Assad. Die russische Regierung vertritt den Standpunkt, die Syrer sollten allein über ihr Schicksal entscheiden. Im UN-Sicherheitsrat verhinderte Moskau zusammen mit Peking mehrfach eine entschiedene Verurteilung von Assads Vorgehen gegen die Aufständischen. Frankreich unterstützt die syrische Opposition. In dem Konflikt in Syrien sind laut UN-Angaben in den vergangenen zwei Jahren rund 70.000 Menschen getötet worden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen