Kurznachrichten

Libyscher Ex-Regierungchef: Inhaftierter Al-Mahmudi nach Folter in Lebensgefahr

Angaben seines Anwaltes zufolge befindet sich der inhaftierte libysche Ex-Regierungschef Baghdadi al-Mahmudi nach Folterungen in Lebensgefahr.

«Er könnte sterben», sagte der tunesische Anwalt Mabrouk Kourchid am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Seine Quellen wollte er nicht nennen, um diese vor möglichen Racheakten zu schützen.

Tunesien hatte al-Mahmudi im Juni vergangenen Jahres an Libyen ausgeliefert, nachdem dieser knapp ein Jahr zuvor aus Libyen geflohen war. Er wurde im tunesisch-algerischen Grenzgebiet festgenommen. Die Auslieferung an Libyen führte zu einer politischen Krise in Tunesien, nachdem die Regierung in Tunis die Auslieferung angeordnet hatte, ohne Präsident Moncef Marzouki zu  nformieren. Dieser hatte eine Auslieferung mit dem Verweis abgelehnt, die libyschen Behörden könnten die Wahrung der Rechte al-Mahmudis nicht garantieren.

Al-Mahmudi war von 2006 bis zum Sturz von Machthaber Muammar al-Gaddafi 2011 Regierungschef in Libyen. Er verfügt als einer der Letzten über Staatsgeheimnisse aus der Gaddafi-Ära. Gaddafi herrschte über mehrere Jahrzehnte in Libyen, bevor er im Oktober 2011 gestürzt und getötet wurde.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen