Kurznachrichten

Absatzeinbruch in China: Inselstreit bremst japanische Automobilhersteller aus

Der seit Wochen andauernde Streit zwischen China und Japan um Inseln im ostchinesischen Meer schlägt sich in den Absatzzahlen japanischer Autohersteller nieder.

Im Oktober ging die Zahl der verkauften Autos um knapp 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zurück. Verglichen mit September verzeichnen die Autohersteller einen Rückgang von 38 Prozent. Der japanische Hersteller Toyota rechnet insgesamt mit einem Rückgang um 200.000 PKW in der zweiten Jahreshälfte. Neben Toyota sind auch Honda und Nissan von dem Absatzrückgang betroffen.

In dem Streit zwischen den beiden Ländern geht es um fünf Inseln im ostchinesischen Meer. Im September kaufte die japanische Regierung drei der Inseln. Daraufhin kam es in China zu teilweise gewaltsamen Demonstrationen und Aufrufen zum Boykott japanischer Produkte.

Die Inselgruppe ist für beide Staaten von strategischer Bedeutung. Unter dem Meeresboden werden Öl- und Gasvorkommen vermutet.

 

Mehr Informationen zum Thema
Inselstreit belastet Diplomatie
Inselstreit wird Milliarden kosten
Japans Exporte brechen im September ein

 

 

 

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen