Kurznachrichten

Kampf gegen extremistische Sunniten: Iran sagt Libanon Militärhilfe zu

Der Iran sagt dem Libanon Militärhilfe für den Kampf gegen sunnitische Extremisten zu. Einzelheiten dazu nannte der Chef des iranischen nationalen Sicherheitsrates, Ali Schamchani, am Dienstag vor Journalisten in Beirut nicht.

In Diplomatenkreisen hieß es, der iranische Verteidigungsminister werde in Kürze seinen libanesischen Kollegen um eine Bedarfsliste bitten. Schamchani hält sich zu Gesprächen mit der libanesischen Führung in Beirut auf. Die libanesische Armee geht verstärkt gegen sunnitische Kämpfer vor, die versuchen, aus Syrien in das Nachbarland einzudringen. Im August gab es heftige Kämpfe in der Grenzstadt Arsal.

Die Machtzunahme radikaler sunnitischer Milizen wie der Islamische Staat (IS) in Syrien hat den schiitische Iran veranlasst, etwa auf das sunnitische Saudi-Arabien zuzugehen, das sich von den radikalen Sunniten-Organisationen bedroht sieht. Die libanesischen Streitkräfte werden im Kampf gegen radikale Sunniten bereits von Saudi-Arabien und den USA unterstützt. Der Iran finanziert seinerseits die schiitische Hisbollah-Miliz im Libanon, die im syrischen Bürgerkrieg aufseiten von Präsident Baschar al-Assad kämpft.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen
Empfehlungen