Kurznachrichten

Nach vermeintlichem israelischem Angriff auf Syrien: Iranischer Sicherheitschef sagt Syrien Unterstützung zu

Nach dem israelischen Angriff auf Raketen und einen Militärkomplex in Syrien hat der iranische Sicherheitschef Said Dschalili erklärt, dass Israel den Angriff noch «bereuen» werde.

«Das zionistische Gebilde wird seine Aggression gegen Syrien bereuen, so wie es alle seine Kriege bereute», sagte der Chef des Obersten Nationalen Sicherheitsrates im Iran am Montag in Damaskus. Syrien stehe bei der «Konfrontation der muslimischen Welt mit dem zionistischen Gebilde» an vorderster Front und werde dabei vom Iran unterstützt. Die islamische Welt sei geeint beim Widerstand gegen Israel.

Die syrische Armee hatte Israel vorgeworfen, ein militärisches Forschungszentrum nördlich der Hauptstadt Damaskus angegriffen zu haben. Eine offizielle Bestätigung aus Israel gab es dafür nicht, Verteidigungsminister Ehud Barak räumte den Angriff aber am Wochenende indirekt ein, als er sagte, was sich vor einigen Tagen ereignet habe, sei ein «weiterer Beweis, dass wir meinen, was wir sagen». Nach US-Angaben richtete sich der israelische Angriff gegen Boden-Luft-Raketen sowie einen nahen Militärkomplex. Israel befürchtete demnach einen Waffentransport an die Hisbollah-Miliz im Libanon.

Damaskus drohte nach dem Angriff mit Vergeltung. Dies führte zu neuen Befürchtungen, dass sich der seit knapp zwei Jahren anhaltende Konflikt in Syrien auf die Region ausweiten könnte. Im syrischen Bürgerkrieg wurden nach UN-Angaben bislang mehr als 60. 000 Menschen getötet.

Mehr zum Thema
Assad äußert sich zu israelischem Luftangriff
Israel muss mit Angriff rechnen

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen