Kurznachrichten

E-Plus-Mutter: KPN will Schuldenberg durch Kapitalerhöhung abtragen

Nach einem Verlust im vierten Quartal will der niederländische Telefonkonzern seinen Schuldenberg durch eine Kapitalerhöhung in Milliardenhöhe abtragen. Wie die E-Plus-Mutter am Dienstag erklärte, müsse die Emission in einem Volumen von vier Milliarden Euro noch von den Aktionären abgesegnet werden.

Zudem werde das Unternehmen erwägen, einen Teil der Summe mit anderen Finanzinstrumenten aufzutreiben. Am Jahresende überstiegen die Schulden den Kerngewinn genau um das dreifache. Die Kapitalerhöhung würde diese Quote um 0,9 Prozentpunkte drücken, erklärte KPN.

Für das vierte Quartal verbuchte KPN einen Netto-Verlust von 160 Millionen Euro, während Analysten einen Gewinn von 357 Millionen erwartet hatten. KPN hat bereits eine Reihe von Geschäftsteilen verkauft, um seine Schulden zu reduzieren - unter anderem die Funkmasten in Deutschland und den Niederlanden. Im vergangenen Jahr erwarb der mexikanische Telekom-Milliardär Carlos Slim mit seinem Konzern America Movil einen Anteil von 28 Prozent.  

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen