Kurznachrichten

Luxemburgischer Finanzminister: Keine Aufstockung der Finanzhilfen

Zypern wird trotz eines höheren Finanzbedarfs von seinen internationalen Geldgebern nach den Worten von Luxemburgs Finanzminister Luc Frieden nicht mehr Hilfskredite erhalten als die geplanten zehn Milliarden Euro.

 "Ich glaube, wir haben sehr lange über dieses Thema ... geredet", sagte er am Freitag kurz vor Beginn der Beratungen der Euro-Finanzminister in Dublin. "Und der Umfang von zehn Milliarden glaube ich, dass der politisch bleiben wird", ergänzte er. "Wir können hier nicht weiter gehen." Zypern werde die zusätzlichen Mittel sicherlich aufbringen können. "Alles zusammen wird dieses Paket am Ende doch erfolgreich machen", zeigte er sich überzeugt.

"Mir tut Zypern schon sehr leid", sagte Frieden weiter. Dem Land stehe eine schwierige Zeit bevor. Über die Möglichkeit, dass ein zweites Hilfspaket nötig werden könnte, wolle er jetzt nicht spekulieren. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte schon am Mittwoch auf Basis von amtlichen Dokumenten berichtet, dass der Finanzbedarf Zyperns inzwischen 23 Milliarden Euro beträgt und nicht nur 17,5 Milliarden Euro wie bislang geplant.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen