Kurznachrichten

Bericht: Kiel bereit zu Zwischenlagerung von Castor-Atombehältern

Mit einem Angebot zur Zwischenlagerung von Castor-Behältern mit hochradioaktivem Atommüll will Schleswig-Holstein einem Bericht zufolge Bewegung in die Diskussion um ein Endlager bringen.

Ein entsprechendes Angebot habe Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck (Grüne) in einem Brief an Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) unterbreitet, wie «Spiegel Online» am Donnerstag berichtete. Schleswig-Holstein wolle «im Interesse einer konsensualen Lösung der Gesamtthematik» einen Beitrag leisten, zitiert das Onlinejournal aus Habecks Schreiben.

Habeck nannte demnach in seinem Brief Bedingungen: Es müsse eine «gerechte Lastenverteilung unter den Ländern» geben, zitierte «Spiegel Online» aus dem Schreiben. Zudem müsse garantiert sein, dass die Einlagerung des Atommülls befristet bleibt: «Zwischenlager dürfen nicht schleichend zu Endlagern werden.» Daher müssten «unumkehrbar die Weichen für eine lösungsorientierte Suche nach einem atomaren Endlager» gestellt werden. Zudem müsse «sichergestellt sein, dass die Energieversorgungsunternehmen voll zu den Kosten herangezogen werden».

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen