Kurznachrichten

Bundesarbeitsgericht: Kirchliches Streikverbot wird gelockert

Erfurt - Mitarbeiter in kirchlichen Einrichtungen dürfen künftig unter bestimmten Umständen für bessere Arbeitsbedingungen streiken. Das entschied das Bundesarbeitsgericht am Dienstag in Erfurt (1 AZR 179/11, 1 AZR 611/11).

Die Kirchen dürfen aber auch den sogenannten dritten Weg wählen und mit den Gewerkschaften verbindliche Verhandlungsergebnisse vereinbaren.

Die obersten deutschen Arbeitsrichter mussten entscheiden, ob Streiks in kirchlichen Einrichtungen zulässig sind oder nicht. Geklagt hatten kirchliche Arbeitgeber, die der Gewerkschaft Verdi und dem Marburger Bund den Aufruf zum Streik in diakonischen Einrichtungen untersagen lassen wollten. Bisher sind dort solche Arbeitskämpfe ebenso verboten wie etwa bei der Caritas. Der kirchliche Sonderweg ist vor dem Hintergrund des wachsenden Konkurrenzdrucks im Sozialsektor mit Niedriglöhnen und Leiharbeit umstritten.

Mehr zum Thema
Kirchliche Mitarbeiter dürfen streiken

 

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen