Kurznachrichten

"Herrschaft des Unrechts": Merkel will sich zu Seehofer-Kommentar nicht äußern

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich zu dem Vorwurf von CSU-Chef Horst Seehofer, Deutschland befinde sich mit seiner Flüchtlingspolitik in einer "Herrschaft des Unrechts", weiterhin nicht äußern. Bei einem Treffen mit dem irakischen Ministerpräsidenten Haider al-Abadi in Berlin sagte die CDU-Vorsitzende zu einer entsprechenden Frage nur: "Das kommentiere ich nicht."

Seehofer hatte in der "Passauer Neuen Presse" von einer "Herrschaft des Unrechts" gesprochen, weil Flüchtlinge ungehindert ins Land kommen dürften. Am Mittwoch hatte bereits Regierungssprecher Steffen Seibert einen Kommentar dazu abgelehnt.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen
Empfehlungen