Kurznachrichten

Razzia bei der Deutschen Bank: Mitarbeiter werden Haftrichter vorgeführt

Einen Tag nach der Razzia bei der Deutschen Bank werden am Donnerstag fünf Mitarbeiter des Instituts dem Haftrichter vorgeführt.

In der Verhandlung soll entschieden werden, ob die Banker wegen des Verdachts der Geldwäsche und Vertuschung in Haft bleiben. Der Leitende Oberstaatsanwalt Günter Wittig gab Donnerstag Mittag als den Beginn der Verhandlungen an.

Am Mittwoch hatten rund 500 Polizisten und Steuerfahnder die Frankfurter Zentrale der Deutschen Bank durchsucht. In der Affäre geht es um Steuerbetrug mit CO2-Verschmutzungsrechten. Insgesamt wird gegen 25 Mitarbeiter der Bank unter anderem wegen schwerer Steuerhinterziehung ermittelt, darunter sind auch der heutige Co-Vorstandschef Jürgen Fitschen und Finanzchef Stefan Krause. "Die Auswertung der Unterlagen wird Monate dauern", erklärte Wittig. Die Bank, die noch eine ganze Reihe von Finanzskandalen aufzuarbeiten hat, kooperiert nach eigenen Angaben voll und ganz mit den Behörden.

Hintergrund
Auch Fitschen ist auf dem Radar

Video
Deutsche Bank weist Vorwürfe zurück

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen