Kurznachrichten

Italien: Monti hält sich Kandidatur bei Parlamentswahl in Italien offen

Oslo - Der scheidende italienische Ministerpräsident Mario Monti hat noch nicht entschieden, ob er bei der Parlamentswahl im Februar oder März antritt.

«Ich denke zum derzeitigen Zeitpunkt nicht an diese spezielle Frage», sagte Monti am Montag in Oslo nach einem Gespräch mit dem norwegischen Regierungschef Jens Stoltenberg am Rande der Zeremonie zur Verleihung des Friedensnobelpreises an die Europäische Union.

Monti hatte am Samstagabend seinen baldigen Rücktritt  angekündigt. Der Regierungschef will zunächst noch das Gesetz über die Schuldenbremse im Parlament durchbringen. Der frühere Ministerpräsident Silvio Berlusconi hatte kurz zuvor seine erneute Kandidatur für das Amt des Regierungschefs bei der Parlamentswahl angekündigt. Umfragen zufolge hat derzeit der Spitzenkandidat der linksbürgerlichen Demokratischen Partei (PD), Pier Luigi Bersani, gute Chancen auf eine Mehrheit.

Monti steht seit Ende 2011 an der Spitze einer Technokratenregierung die bislang von den großen politischen  Parteien Italiens gestützt wurde. Berlusconis rechtskonservative Partei Volk der Freiheit (PdL) kündigte vergangene Woche jedoch ihren Rückhalt auf. Viele noch nicht umgesetzte Vorhaben stecken nun in der Gesetzgebungsphase fest. Die Börse in Mailand schloss am Montag deutlich im Minus. Monti sagte in Oslo, die Märkte müssten  kein «politisches Vakuum» fürchten.

Mehr zum Thema
Monti lässt Finanzmärkte zittern

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen