Kurznachrichten

Stoltenberg macht Polen Hoffnung: Nato will Truppenpräsenz ausbauen

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Polen zusätzlichen Schutz durch die Bündnispartner in Aussicht gestellt. "Ich bin mir sicher, dass wir nach dem Gipfeltreffen in Warschau mehr Nato in Polen sehen werden als je zuvor", sagte Stoltenberg am Rande eines Gespräches mit dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda in Brüssel. Details nannte der Norweger allerdings nicht. Duda sprach sich erneut dafür aus, signifikante Infrastruktur und Truppenpräsenz aufzubauen.

Polen gehört mit Litauen, Estland und Lettland zu den direkten Nato-Nachbarn Russlands. Die Staaten sind wegen der Haltung Moskaus im Ukraine-Konflikt besorgt um die eigene Sicherheit und fordern deswegen zusätzliches Engagement des Bündnisses in Mittel- und Osteuropa. Bereits im vergangenen Jahr hat die Nato ihre Präsenz dort erheblich verstärkt. Unter anderem wurden regionale Hauptquartiere aufgebaut und große Übungen abgehalten.

Beim einem Gipfeltreffen in Warschau sollen die Staats- und Regierungschefs der Nato-Staaten Anfang Juli darüber entscheiden, ob die Präsenz noch weiter ausgebaut werden muss.(dpa)

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen
Empfehlungen