Kurznachrichten

Abzug aus Goma: Offenbar Einigung mit M23-Rebellen

Im Kongo ist es bei Verhandlungen offenbar zu einer Einigung gekommen. Demnach soll die Rebellen im Ostkongo zugestimmt haben, sich demnächst aus der Provinzhauptstadt Goma und anderen besetzten Gebieten zurückzuziehen.

«Die Rebellen haben im ugandischen Kampala in den vergangenen Tagen Verhandlungen geführt und sind damit einverstanden, aus Goma abzuziehen», sagte Nathan Byamukama von der Internationalen Konferenz der Großen Seen Afrikas (ICGLR) am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa.

Einen Zeitplan scheint es jedoch noch nicht zu geben. Offiziell wurde die Einwilligung von den Rebellen bisher noch nicht bestätigt. «Sie werden abziehen, aber nicht sofort», erklärte Byamukama. Mit den Verhandlungen vertraute Funktionäre wollten den möglichen Abzug zunächst nicht kommentieren.

Ein Ultimatum der ICGLR, wonach den Rebellen unter Androhung eines regionalen Militäreinsatzes bei einem Krisentreffen am Samstag eine Frist von 48 Stunden gesetzt wurde, um sich aus Goma zurückzuziehen, war am Montagabend ausgelaufen. Die Afrikanische Union (AU) zeigte sich bei einem Kongo-Krisentreffen am Montag optimistisch, dass bei den Verhandlungen mit den Rebellen ein Durchbruch bevorsteht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen