Kurznachrichten
Montag, 17. Juli 2017

"NSU kann sich wiederholen": Pau warnt vor Rechtsterrorrismus

Angesichts des Neonazi-Konzerts im thüringischen Themar hat Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) vor der anhaltenden Gefahr durch den Rechtsextremismus gewarnt. "Jedem, der sich eingebildet hatte, nach dem Nationalsozialistischen Untergrund wäre die militante Szene eingeschüchtert, dürfte eines Gegenteils belehrt worden sein", sagte Pau der "Berliner Zeitung" (Montagsausgabe).

Bei derartigen Konzerten würden sich die Rechtsextremisten "aufladen". "Später geht es gegen Migranten und alle, die sich den Rechtsextremisten entgegen stellen", sagte Pau. Ihr höchster Respekt gelte denen, die sich dennoch in Themar gegen die Rechtsextremisten gewandt hätten.

Pau, die sich seit längerem gegen Rechtsextremismus engagiert und selbst Drohungen ausgesetzt sieht, betonte, zwei Gerichte hätten die Veranstaltung in Themar erlaubt. Verbote könnten "nazistisches Gedankengut" ohnehin nicht verhindern. Es bedürfe einer gesellschaftlichen Auseinandersetzung, sagte Pau.

Unabhängig davon zeige das Konzert in Thüringen, dass "die Gefahr, dass rechtsterroristische Netzwerke weiter existieren und aktiv sind, nicht gebannt ist", sagte die Linken-Politikerin. "Der NSU kann sich wiederholen. Da dürfen wir uns nichts vormachen", warnte sie.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen
Empfehlungen