Kurznachrichten

Demonstration in Antwerpen geplant: Pegida findet Unterstützer in Belgien

Die islamkritische Pegida-Bewegung hat in einem weiteren europäischen Land Nachahmer gefunden. Nach Gründungen oder der Ankündigung von Gründungen in Norwegen, Schweden, Österreich und der Schweiz verzeichnete die Gruppe Pegida Vlaanderen im belgischen Flandern auf Facebook rund 4500 mal die Sympathie-Bekundung "Gefällt mir". Die Gruppe regte in dem sozialen Netzwerk eine Demonstration am übernächsten Samstag in Antwerpen an, legte aber noch keinen Termin fest.

"Von Flandern aus unterstützen wir die Pegida-Bewegung in Deutschland", hieß es in einem Eintrag der Gründer der Facebook-Gruppe. Daneben wurde ein Manifest veröffentlicht, das in vielen Punkten die Forderungen von Pegida widerspiegelt. Ebenso wie Pegida spricht sich Pegida Vlaanderen grundsätzlich für die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen aus, fordert zugleich aber zum Beispiel die Abschiebung von straffällig gewordenen Asylsuchenden und den Schutz einer vermeintlichen abendländischen Kultur.

In der Schweiz wurde Anfang der Woche für den 16. Februar zu einer Pegida-Demonstration aufgerufen. In Norwegen folgten bereits am Montag rund 200 Menschen einem Aufruf des dortigen Pegida-Ablegers und gingen in der Hauptstadt Oslo auf die Straße.

Pegida steht für "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes". Zuletzt hatten sich am Montag in Dresden etwa 25.000 Menschen einer Kundgebung angeschlossen. Damit überstieg die Zahl der Teilnehmer an der ersten Pegida-Veranstaltung nach den islamistischen Anschlägen in Frankreich noch die Zahl von 18.000 Teilnehmern in der Woche zuvor.

Quelle: n-tv.de

Aktuelle Nachrichtenthemen
Empfehlungen